Tuesday, 7 August 2007

Eine Sportart, der ich bis jetzt nichts abgewinnen konnte...

Um genau zu sein: die erste Sportart in meinem Leben, der ich nichts abgewinnen konnte.
Aber erstmal von Anfang an.

Am 18. Juli hat meine Firma ein Team building event veranstaltet - Segeln.
Konnte mir darunter nicht viel vorstellen, dachte mir aber, da ganz viele dabei sind, die das nicht können kann das so schlimm nicht sein, ausserdem sind wir auf dem Wasser (Meer) und das allein macht die Sache ja schon toll.
Dass es auf dem Wasser stattfinden wird und wir auf Booten sein werden war mir schon klar. Weniger klar war mir, dass es mit SEHR viel Arbeit verbunden ist (ständig irgendwelche Seile strammtziehen um sie dann sofort wieder locker zu lassen um sie dann wieder stramm zu ziehen...) während das Boot eine unnatürliche Schräglage annimmt... die sich verschlimmert, wenn man nicht die richtigen Seile zum richtigen Zeitpunkt strammzieht oder lockerlässt
















Dazu sollte ich erwähnen, dass ich ganz sicher KEINE Fotos gemacht habe, das waren andere wagemutige aus meiner Firma, die sich getraut haben die "Seile" loszulassen.

















Tatsächlich hat keiner auf unserem Boot fotografiert (wir waren mit 6 Booten je 7 Personen unterwegs - jedes Boot einen erfahrenen "Kapitän") denn zwischenzeitlich ist unser Segel gerissen undwir mussten wilde Sachen machen bei noch wilderen Schräglagen, die uns vor dem Kentern reten sollten.

Ist auch geglückt.

Zum Schluss noch zwei Fotos, auf einem bin ich ganz links mit orangenem Stirnband gebueckt zu sehen (vor dem Segel Desaster)






















Auf dem anderen seht ihr die Isle of Wight, zu der wir hin (mit heilem Segel) und wieder zurückgesegelt sind (da isses dann gerissen).

















Aber da das jetzt schon ewig her ist, finde ich das schon fast nicht mehr schlimm... vielleicht verswuche ich das ja nochmal...

1 comment:

Maky said...

Oh graus, mir wird schlecht nur beim Hingucken. Gut zu wissen dass das definitiv nix fuer mich ist!